HERZkind Nantke


Lebenslauf von Nantke (8 Jahre, Stand: Januar 2009)


Hallo, ich heiße Nantke, bin 8 Jahre alt und gehe seit dem 01.September in die Schule. Wenn mich jemand fragt was Besonders an mir ist, dann sage ich : “Mein Herz”.  
Nantke wurde am 06.März 2001 im Emder Krankenhaus geboren. Sie war zwar recht klein ( 48 cm und 2800g) aber laut der ersten Untersuchungen gesund.

Alle weiteren Untersuchungen beim Kinderarzt haben gezeigt, das sie sich normal entwickelt. Wir als Eltern waren natürlich sehr stolz über jeden weitern Fortschritt in ihrer Entwicklung.Bis auf die “normalen” Krankheiten die jedes Kind mehr oder weniger durchmacht war alles in Ordnung.

Dann kam der große Schreck. Im November 2004 erkrankte die gesamte Familie ( wie auch so ziemlich jeder zweite ) an einem Magen-Darm-Infekt. Bei allen anderen Familienmitgliedern war die Erkrankung nach zwei Tagen ausgestanden.

Nicht so bei Nantke. Nantke fieberte von Anfang an sehr hoch. Als das Fieber auch am dritten Tag, einem Freitag, noch nicht herunterging, suchten wir den Kinderarzt auf. Dieser untersuchte Nantke gründlich und nahm sogar einen Abstrich um evtl. eine Scharlacherkrankung auszuschließen. Die Untersuchung ergab nichts. Eine Ursache für das hohe Fieber wurde nicht gefunden. Es wurde uns geraten abzuwarten.

Als das Fieber am Samstag immer weiter stieg machten wir unsselbstverständlich immer mehr Sorgen. Am Nachmittag fuhren wir ins Krankenhaus. Der diensthabende Kinderarzt untersuchte Nantke, stellte nichts fest und schickte uns mit dem Rat dem Kind doch noch ein Zäpfchen zu geben nach Hause.

Trotz Zäpfchen stieg das Fieber immer noch an, worauf wir nochmals in Krankenhaus fuhren. Mittlerweile waren wir total verzweifelt. Dieses Mal wurde Nantke stationär aufgenommen.Eine Blutuntersuchung ergab eine innerliche Blutvergiftung. Durch eine ungeklärte Infektion hatten Bakterien die Barriere zur Blutbahn durchdrungen. Nantke bekam sofort intravenös Antibiotikum sowie fiebersenkende Medikamente.Nach einigen Tagen ging es ihr etwas besser und wir waren erleichtert.

Bei der nächsten Visite wurde Nantke vom Oberarzt der Kinderstation untersucht. Dieser stellte ein Herzgeräusch fest welches sofort untersucht werden sollte. Unser Herz schlug uns bis zum Hals und wir wussten nicht wie wir die Zeit bis zu Untersuchung überstehen sollten.
 
Nantke wurde vom Kardiologen untersucht und ein Ultraschall vom Herzen gemacht. Nach der Untersuchung beruhigte uns der Kardiologe mit den Worten : “ das Geräusch ist nur ein etwas lauteres Rückflussgeräusch vom Blut”. Wir sollten zwar alle zwei Jahre eine Untersuchung machen lassen, aber das wäre kein Grund zur Sorge.

Nach zehn Tagen wurde Nantke aus dem Krankenhaus entlassen und wir waren froh das sie alles so gut überstanden hatte. Bis zur U8 der nächsten Untersuchung durch den Kinderarzt.

Dieser stellte auch das “Herzgeräusch” fest und riet uns schnellstmöglich einen Kinderkardiologen aufzusuchen.Eine Woche später hatten wir einen Termin bei Dr. Allgeier in Oldenburg. Diese Woche war die längste Woche in unserem Leben. Immer wieder stellten wir uns die Frage :” Was hat es mit diesem Herzgeräusch auf sich?”.

Dr. Allgeier stellte dann bei Nantke eine Mitralinsuffizienz ( die Herzklappe zwischen linker Kammer und linkem Vorhof schließt nicht richtig) fest. Für uns war diese Nachricht erst einmal ein großer Schock.

Dr. Allgeier erklärte uns dann, das zur keine gravierende Behandlung notwendig sei. Es muss jedoch eine halbjährliche Kontrolle erfolgen, das es durch die große Belastung für die linke Herzkammer zu einer Vergrößerung kommen kann. Zudem muss bei Nantke die Endokarditisprophylaxe beachtet werden.

Seit 2006 sind wir nun bei Dr. Willing in Aurich in Behandlung.An Nantkes Zustand hat sich nichts geändert, worüber wir sehr froh sind. Nach wir vor müssen wir in regelmäßigen Abständen mit ihr zur Kontrolle und auch die Endokarditisprophylaxe muss fortgesetzt werden. Zur Zeit ist keine medikamentöse Behandlung bzw. eine Operation erforderlich.

Nantke darf auch Sport treiben, solange dieser nicht über ihre Grenzen geht und Kinder in diesem Alter kennen ihre eigenenkörperlichen Grenzen sehr gut.

Nantke wird nie Leistungssport, bzw. Sport welcher über ihre Grenzen geht machen dürfen. Doch wir denken damit kann man sehr gut leben.

Bis heute ist unklar ob Nantkes Herzfehler angeboren ist (dafür spricht die Lage) oder ob er durch die bakterielle Infektion (Blutvergiftung) verursacht worden ist ( dafür sprechen die “ausgefransten Ränder”). Nantke ist ein sehr aktives Kind und eigentlich immer in Bewegung. Und wenn man sie fragt :” Was ist Besonders an dir?” bekommt man die Antwort: ”Mein Herz”.